West- und Südblöcke

Der westliche Sektor wurde im Spätherbst 2018 erschlossen und ist mittlerweile uneingeschränkt empfehlenswert. Die zwei Bereiche beherbergen derzeit 32 dokumentierte Probleme, inklusive einiger Projekte. Fast alles bewegt sich zwischen 5B und 6B. Man kann sich einige Stunden in den kompakten Bereichen beschäftigen, ohne umziehen zu müssen. Es dürfte dabei aber trotzdem den meisten nicht leicht fallen, den Sektor an einem Tag abzuhaken, selbst wenn die zwei schwersten (begangenen) Linien – Nazgul und Der Kleine Muck – außen vor bleiben.

Klicken zum vergrößern

An den Südblöcken gibt es auch gute Linien – und das nicht zu knapp! An vielen Stellen wird die Erschließung großen Einsatz erfordern, da die Vegetation hier etwas stärker ist als in den nordseitig ausgerichteten Bereichen aka der gesamte Rest des Gebiets. Es gibt aber auch hier definitiv üppig Potential, es wurden vor 20 Jahren auch schon gut ein Dutzend Linien gemacht, die noch heute gut kletterbar sind. Ihre Markierungen sind klar zu erkennen.

Andere Ecken bietet eine etwas bessere Logistik bei der Erschließung, aber auch hier werden wir hoffentlich mal hinkommen – es gibt gute Gründe hier einige Tage Arbeit zu investieren! Derzeit läuft das Ganze unter dem Stichwort „Projekt 2022“ – mal schauen…

1. Macchu Picchu

Status Erschließung: weit fortgeschritten, 80%

2. Orthanc

Status Erschließung: abgeschlossen, 100%

3. Südblöcke (vermutlich 3 Bereiche)

Status Erschließung: nicht begonnen, 0%

… Trotz nicht begonnener Erschließungsarbeiten an den Südblöcken sind bereits einige Linien (noch?) kletterbar.